> Zurück

MIR TUENBACH TALER | Ausgabe 84, JUNI 2016

monika riediker 23.06.2016

 

Mit der Jugend 8512 unterwegs: Sprayer- Workshop

Bunte Bilder säumen die Strassen von Thundorf. Mitte April fand fürdie Schülerinnen und Schüler der Oberstufe und der sechsten Klasse aus der Gemeinde Thundorf ein Sprayer-Workshop statt.

 

Noch kurz den Abfallsack im Unferflurcontainer entsorgen — ups! — wer beobachtet mich denn da? Sind es die Augen einer Eule, zwei farbenfrohe Kreise oder was könnte es sein? Gut ein Dutzend farbenfrohe Bilder sind zurzeit in der Gemeinde Thundorf zu entdecken. Die einen Bilder sind einfach hübsch anzusehen wie zum Beispiel das Fabelwesen Einhorn, es werden  chriftzüge thematisiert oder die Liebe zum Hobby wird dargestellt. Hinter  dieser Graffitikunst stecken insgesamt 14 Jugendliche, welche im April am Sprayer-Workshop teilnahmen. Der Workshop wurde durch die Jugendkommission Thundorf organisiert.

 

Plastikhandschuhe anziehen, Mundschutz
umbinden und das erste Grafitti k'onnte entstehen.
 
Doch nicht ganz so einfach
Marco Wyss, Künstler aus Winterthur,
zeigte den Jugendlichen den Umgang mit
der Spraydose. Die Jugendlichen konnten

es kaum erwarten, bis sie endlich aus den

vielen bunten Farben die ersten Spraydosen auswählen durften. Die Dose kräftig
geschüttelt und schon entstand das erste Bild oder der erste Buchstabe — wenn da nicht auch gleich die Farbe davon fliessen würde.

 

 

Denn, was beim Profi Marco Wyss so einfach ausgesehen hatte, entpuppte sich für den Laien als doch nicht ganz so einfach. Das eine oder andere Bild wurde kurzerhand umgedreht und ein neuer Versuch wurde gestartet und schon bald waren die ersten bunten Werke zu bestaunen. Die Jugendlichen kamen nicht unvorbereitet in den Workshop, alle hatten eine Skizze dabei von dem, was sie sprayen wollten. Marco Wyss vermittelte nebst den Vorgehensweisen und den Techniken zum Erstellen eines Graffitis auch die Auswirkungen und Konsequenzen des Sprayens im offentlichen Raum.

 

Jugendkommission — Jugend 8512
Die Jugend ist ein wichtiger Teil unserer Gesellschaft und unsere Zukunft. Die guten Strukturen in unserer Gemeinde führen dazu, dass die Jugendlichen zu stabilen Persönlichkeiten heranwachsen. So stellt sich die Frage, ob die Politische Gemeinde die Jugendförderung aktiv angehen soll. Die Jugendlichen sollen dies selbst entscheiden. Wir von der Jugend-kommission sehen uns als Ermöglicher und wollen die Jugendlichen bei der Verwirklichung ihrer eigenen Ideen unter-stützen.

 

 

Die Jugendkommission Thundorf:
Monika Rietmann, Marianne Eisenegger,
Felix Jenni, Monika Riediker, Roger Wider,
Thomas Gubler (von oben nach unten).
Es fehlen: Jovita Cavegn und Carlo
Tamburini.

Bereits über mehrere Jahre ist die Jugend-
kommission in der Gemeinde Thundorf aktiv. Diverse Treffen mit den Jugendlichen, wie auch regelmässige Dorfrundgänge durch die  Jugend-kommission haben in der Vergangenheit stattgefunden.


Im 2004 wurde die damals Ieerstehende Asylantenbaracke kurzerhand in einen Jugendtreff umgebaut. Der Jugendtreff wurde von den Jungen aktiv gestaltet und getragen und stand allen Thundorfer-innen und Thundorfer von der ersten Oberstufe bis zum achtzehnten Lebensjahr offen. Negative Vorfälle und mehrfaches Missachten der Hausordnung waren der Grund, dass der Jugendtreff im 2008 geschlossen wurde. Viele tolle Treffen fanden in den gut vier jahren statt und man erinnert sich gerne an diese Zeit zurück.

 

Gerne möchte die Gemeinde den Jugendli-
chen wiederum einen Jugendtreff er-möglichen. Ein geeigneter Treffpunkt dazu wurde noch nicht gefunden.


Auf der Webseite ww.jugend8512.ch kann man sich über die Jugendkommission

Thundorf informieren und die Jugendlichen können Wünsche und Anregungen direkt Übermitteln. Viele tolle Ideen sind bereits eingegangen. Jetzt sind die Jugendlichen am Zug. Es geht darum, dass sie sich untereinander motivieren, sich für ein Thema entscheiden und sich dann für die Unterstützung an die Jugend-kommission wenden. Wir von der Jugend-kommission sind gespannt, wofür sich die Jugendlichen entscheiden werden und wir freuen uns, gemeinsam mit den Jugend-lichen einen Anlass zu organisieren.

Der Sprayer-Workshop war ein durchwegs cooler Anlass und wir sind sicher, dass wir
gemeinsam noch viele tolle Sachen auf die
Beine stellen werden.

 

Monika Riediker

Original Bericht MTB